top of page

Wie finde ich den richtigen Hochzeitsfotografen?



Ihr Lieben, heute ist es endlich soweit – mit diesem Beitrag geht mein Blog online, den ich schon eine ganze Weile im Geiste geplant und im Hintergrund vorbereitet habe.


Was erwartet euch hier?


Ich möchte euch zum einen natürlich einige Fotoreportagen vorstellen, damit ihr einen tieferen Einblick in meine Arbeit erhaltet und euch ein Bild davon machen könnt, was ihr von mir erwarten dürft, wenn ihr mich als Hochzeitsfotografin für eure Hochzeit bucht. Außerdem habe ich schon einige Ideen für interessante Fachbeiträge, die euch die Planung eures großen Tages erleichtern sollen.


Vor allem aber möchte ich euch inspirieren – ich kann mich noch sehr gut an meine eigene Hochzeitsplanung erinnern (obwohl die nun sage und schreibe schon 8 Jahre her ist), als ich einen Blog-Artikel nach dem nächsten verschlungen habe und auf der Suche nach dem perfekten Hochzeitskonzept, dem schönsten Brautkleid oder der idealen Location sämtliche Informationen aufgesaugt habe, die ich finden konnte. Und ratet mal, wie wir zu unserem Hochzeitsfotografen gekommen sind – ich habe ein paar Reportagen auf seinem Blog angeschaut und sein Bildstil hat uns einfach super gut gefallen.



Worauf solltet ihr bei der Auswahl eures Hochzeitsfotografen achten?


Macht euch zunächst Gedanken darüber, wie wichtig Hochzeitsfotos für euch sind. Jedes Brautpaar hat natürlich andere Prioritäten – bedenkt jedoch, dass die Hochzeitsbilder das sind, was euch am Ende des Tages von eurer Hochzeit bleiben wird. Wenn das Brautkleid im Keller verschwunden und der letzte Krümel der Hochzeitstorte verspeist ist, dann können die Bilder erst so richtig glänzen, denn durch sie könnt ihr euren schönsten Tag immer und immer wieder erleben. Selbst eure Enkel werden in ferner Zukunft voll nostalgischer Freude eure Bilder betrachten.


Wenn ihr also die Entscheidung getroffen habt, dass schöne Hochzeitsfotos für euch unerlässlich sind, macht ihr euch auf die Suche nach dem passenden Fotografen. Doch überall gibt es tolle Fotografen, die wahnsinnig schöne Bilder machen – worauf sollte man also konkret achten?



  • Gefällt euch der Bildstil? Schaut euch im ersten Schritt das Portfolio des Fotografen an. Daran kann man in der Regel schon gut erkennen, welche Art von Hochzeiten der Fotograf bisher am meisten fotografiert hat. Passt der Stil zu euch und euren Vorstellungen? Fühlt ihr euch von den Bildern angesprochen? Berühren euch die Bilder emotional? Zusätzlich spielt auch die Website an sich eine wichtige Rolle – wie wirkt diese auf euch? Ist sie modern und übersichtlich, oder eher überladen und ohne roten Faden? Greift euch im ersten Schritt zwei, drei Fotografen heraus, die als Favoriten in Betracht kommen, und nehmt Kontakt zu ihnen auf.


  • Stimmt die Chemie? Meines Erachtens nach ist das mit einer der wichtigsten Punkte. Der Fotograf wird an eurem Hochzeitstag ständig an eurer Seite sein, gegenseitige Sympathie und Vertrauen sind also eine Grundvoraussetzung. Bei einem persönlichen Gespräch kann man am besten feststellen, ob man auf zwischenmenschlicher Ebene harmoniert. Denn nur, wenn sich alle Beteiligten wohl fühlen und mit Spaß und Freude bei der Sache sind, kann man sich als Brautpaar vor der Kamera richtig entspannen – und das sieht man hinterher auch auf den Bildern. Zudem sollte euer Hochzeitsfotograf eine unaufdringliche Art euch und den Gästen gegenüber haben, jedoch auch selbstbewusst genug sein, um sich die beste Position zu sichern – damit ihr am Ende auch tatsächlich die besten Bilder der wichtigsten Momente bekommt.



  • Wie viel Erfahrung hat der Fotograf? Ihr habt meist monatelang euren großen Tag geplant und viel Liebe in jedes Detail gesteckt. Wie schade wäre es, wenn die Bilder nicht das transportieren können, was eure Hochzeit so besonders macht? Oder wichtige Momente nicht bildlich festgehalten wurden, weil euer Fotograf gerade die Deko im Saal fotografiert hat? Hier ist es besonders wichtig, dass euer Fotograf Erfahrung mitbringt und sich detailliert mit dem Ablauf eurer Hochzeit vertraut macht. Fragt den Fotografen unbedingt, wie lange er schon Hochzeiten fotografiert, lest euch aber auch Kundenstimmen und Google-Bewertungen durch. Lasst euch auch komplette Fotoreportagen oder Alben zeigen, denn so seht ihr, ob nicht nur die besten Bilder auf der Website überzeugen, sondern seine gesamten Werke. So erhaltet ihr ein umfassendes Bild von den Fähigkeiten eures Fotografen.



  • Ausgewogenes Preis-Leistungs-Verhältnis: Ein Hochzeitsfotograf ist eine Investition in eure Erinnerungen. Neben dem eigentlichen Hochzeitstag ist ein Fotograf im Anschluss noch viele Stunden mit der Auswahl und professionellen Nachbearbeitung eurer Bilder beschäftigt. Diese Zeit und noch einiges mehr, wie Ausrüstung, Versicherung, Steuern etc. muss der Fotograf natürlich mit in sein Angebot einkalkulieren. Entsprechend sind Hochzeitsbilder, vor allem bei ganztägiger Begleitung, kein Schnäppchen. Der Leistungsumfang und das damit verbundene Honorar können jedoch stark variieren. Es lohnt sich also, genau hinschauen: Welche Pakete bietet der Fotograf an und welche Leistungen sind konkret enthalten? Achtet auf versteckte Kosten, vor allem bei den Bildrechten. Sind alle gelungenen Bilddateien im Preis enthalten oder müsst ihr dafür im Nachgang extra bezahlen? Erkundigt euch auch, welches Endprodukt ihr nach der Hochzeit in Händen halten werdet. Reicht es euch völlig, wenn ihr die Bilder lediglich als digitale Dateien in einer Online-Galerie erhaltet, oder legt ihr vielleicht eher wert auf Bilder zum Anfassen, z.B. in Form von Abzügen oder hochwertigen Alben? Was kostet die Folgestunde, falls der Fotograf spontan doch länger bleiben soll? Bei knappem Budget würde ich empfehlen, lieber nur die Highlights eurer Hochzeit (Trauung und Paarshooting) fotografieren zu lassen, als Abstriche bei der Qualität zu machen.



  • Wie geht es nach der Hochzeit weiter? In der Regel dauert es bis zu vier Wochen, bis ihr die Bilder fertig bearbeitet von eurem Fotografen bekommt. Das liegt daran, dass ein professioneller Fotograf in RAW Dateien fotografiert, was ihm zum einen mehr Möglichkeiten bei der Bildbearbeitung bietet, zum anderen aber natürlich auch länger dauert. Klärt also am besten bereits im Vorfeld, wann ihr mit euren Hochzeitsbildern rechnen könnt. Auch die zu erwartende grobe Anzahl der Bilder und deren Auflösung solltet ihr vorab erfragen.


Eure Hochzeitsfotos sind für die Ewigkeit gedacht – sie halten Momente fest, die so nicht wiederholt werden können. Wie also möchtet ihr euch an euren Hochzeitstag erinnern? Wenn ihr all diese Punkte beachtet, werdet ihr den perfekten Fotografen für eure Hochzeit finden und ein Leben lang Freude an euren tollen Bildern haben!










+49-160 96495167

35 Ansichten0 Kommentare
bottom of page